Das Buch

Flucht, Vertreibung, Heimatlosigkeit – oft vergessen wir, dass hinter diesen Worten Schicksale stecken; Menschen, die unter Einsatz ihres Lebens vor Krieg, Folter und Unterdrückung fliehen. Die gezwungen sind, Grenzen zu überschreiten.

Die Anthologie will bewegen. Nicht allein die Herzen der Leser, sondern die Köpfe. Sie will Grenzen und Begrenztes aufbrechen und das Thema Flucht als das zeigen, was es ist: Etwas, das jeden von uns angeht. Als Betroffener, als Helfer, als Autor – als Mensch.

 

Diese Anthologie ist aus einer politischen Diskussion zur aktuellen Flucht- und Asyldebatte im Deutschen Schriftstellerforum dsfo.de entstanden. Das DSFo bietet seit seiner Entstehung 2006 Autoren und Literaturinteressierten eine Plattform zum gegenseitigen Austausch.

Aus dem Impuls heraus, nicht nur zu diskutieren, sondern tätig zu werden, fand sich eine Gruppe von Schreibern zusammen, von denen sich jeder mit eigenen Ansätzen, eigenen Schwerpunkten, eigenen Motivationen dem Thema annäherte. In nur vier Monaten entstanden in enger Zusammenarbeit Geschichten, Gedichte und Illustrationen, in denen sich die Vielfalt der Autoren nicht nur in Alter, Biographie und persönlichen Berührungspunkten mit dem Thema, sondern auch in der literarischen Herangehensweise widerspiegelt.

Es sind Texte, die von Flucht, Vertreibung, Hilfe und Ängsten erzählen. Manche Geschichten nehmen die Leser in die individuelle Lebenssituation von Menschen mit, andere Texte werfen einen Blick auf größere Zusammenhänge. Geschichten von Flucht und Vertreibung aus der Vergangenheit und Auseinandersetzung mit dem Thema auf fiktionaler Ebene spielen dabei ebenso eine Rolle wie das Aufgreifen aktuellen Zeitgeschehens. Unsere Texte handeln von Menschen, von Heimat und von Fremde; in Syrien, in Deutschland, in Russland und Nigeria.

Ihre inhaltliche Bandbreite spiegelt sich in der Vielfalt der literarischen Formen wieder, die sich vom Gedicht und der Fabel über die fiktionale und zeitgenössische Prosa bis hin zum literarischen Fragment erstreckt.

Eine Besonderheit dieser Anthologie liegt in der Entstehung der einzelnen Beiträge. Diese Anthologie ist keine Sammlung isoliert voneinander verfasster Texte, sondern das Resultat eines gemeinsamen Lesens und Diskutierens. Wir freuen uns darauf, diesen Diskurs mit euren Kommentaren und Beiträgen auf dem Blog oder anderswo weiterzuführen.

Der gesamte Gewinn aus dem Verkauf dieser Anthologie geht an Organisationen, die sich um Flüchtlinge und Menschen in Kriegsgebieten kümmern. Unter »Die Spenden« könnt ihr euch über die Verteilung informieren.

»Grenzenlos« ist im gut sortierten Buchhandel erhältich sowie bei Amazon, Thalia oder Buch.de

 

 

2 Kommentare zu „Das Buch

  1. Das Buch hat mich berührt.
    Ich wurde mitgenommen auf verschiedene Aussichtspunkte, von wo aus ich verschiedene Blickwinkel einnehmen konnte.
    Mir gefällt die Direktheit der Sprache. Beim Lesen empfand ich manche Abschnitte als „gerade spontan von der Brust geschrieben“, direkt, ungeschönt, unmanipuliert. Das berührt, schafft Kontakt, provoziert, rüttelt auf.
    Zeitsprünge, Kultursprünge, Emotionssprünge, bringen die Zerissenheit beider Seiten zum Ausdruck .
    Sehr gut finde ich auch die Präsentation in Form von Kurzgeschichten. So konnte ich problemlos pausieren, verarbeiten und nachfühlen.
    Und mir gefällt, dass sich hier jede/r Schriftsteller/in auf ihre/seine Art ausdrücken konnte, dass nicht alles glattgebügelt wurde.
    Für mich eine Bereicherung und eine Empfehlung wert! Danke!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s